fbpx

Das Hochzeitskleid

vom 08. Mai 2017

Egal ob Sie eher der Typ Frau sind, der sich schon in jüngsten Mädchenjahren ein ganz gewisses Hochzeitskleid für die eigene Hochzeit vorgestellt hat, oder ob Sie erst unlängst begonnen haben, sich mit dem Thema Hochzeit zu beschäftigen: es gibt eine große Auswahl an Schnitten und Stilen und das Hochzeitskleid ist in jedem Fall ein mit Neugier erwarteter Höhepunkt der Hochzeitsfeier.

Der Kauf eines Brautkleids

Bevor Sie ein Brautmodengeschäft besuchen, sammeln Sie Inspirationen. Erwerben Sie Hochzeitsmagazine, surfen Sie sich online durch zahlreiche Hochzeitsblogs und verfolgen Sie Einträge über Brautmode auf Pinterest oder Instagram. Eine konkrete Idee macht es sowohl Ihnen als auch dem Verkäufer leichter, das perfekte Kleid zu finden. Vereinbaren Sie einen Termin für die Anprobe. So kann sich die Verkäuferin Zeit für Sie und Ihre Wünsche nehmen und Sie haben eine ganz persönliche Shopping Experience!

Welcher Stil darf es für das Hochzeitskleid sein?

Ob Hippie-Kleid, Minikleid, Ballkleid, A-Linie oder Meerjungfrauenkleid – Sie müssen sich rundum wohl fühlen. Das Kleid soll Ihre Persönlichkeit und Ihre individuellen Vorzüge betonen. Unter A-Linie versteht man ein Kleid mit eng anliegendem Oberteil und ausgestelltem Rock. Das Ballkleid, auch Duchesse oder Princess-Linie genannt, zeichnet sich durch das eng anliegende Oberteil und den besonders voluminösen Rock aus. Ein Kleid in Empire-Linie ist direkt unter der Brust abgenäht und lässt die Beine besonders lang wirken. Ein Meerjungfrauenkleid ist sehr eng anliegend und erst ab Kniehöhe ausgestellt. Schmale Kleider in sogenannter I-Linie werden oft gerne von großen, schlanken Frauen getragen und wirken zeitlos und puristisch.

Kaufen, leihen oder nähen lassen?

Wer Geld sparen möchte, kann sich auch für ein gebrauchtes Kleid eines Brautmodenverleihs entscheiden. Das ist natürlich eine ganz persönliche Frage. Manch einem Brautpaar ist es wichtig, seinen Kindern das Hochzeitskleid zu zeigen oder es einfach als Erinnerung an diesen besonderen Tag aufzubewahren und wie ein Schmuckstück zu betrachten. Immer häufiger entscheidet sich die Braut von heute auch dazu, das Kleid komplett individuell von einem Schneider nähen zu lassen. So wird der Schnitt ganz persönlich auf Geschmack und Körperformen abgestimmt und man kann sicher sein, dass das Kleid ganz allein für die eigene Hochzeit angefertigt wurde. Machen Sie ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Schneider in Ihrer Stadt aus und lassen Sie sich preislich beraten! Ein Gläschne Sekt dazu und schon können Sie gemeinsam in Vorfreude für Ihre Hochzeit schwelgen!