fbpx

Der Brautstrauß

vom 22. März 2017

Ob ausgefallene oder traditionelle Hochzeit – der Brautstrauß ist der wohl wichtigste Blumenschmuck einer Hochzeit und unterstreicht das perfekte Auftreten der Braut.

Traditionell ist das Besorgen des Brautstraußes die Aufgabe des Bräutigams. Bei der großen Vielfalt an Farben und Formen mag es als werdender Ehemann nicht immer leicht sein, die richtige Entscheidung für das Bouquet zu treffen. Die Lieblingsblumen der Angebeteten sollte man auf jeden Fall spätestens jetzt in Erfahrung bringen!

Eine Möglichkeit ist die Auswahl der Blumen nach ihrer Bedeutung. Rosen stehen für entfachte Leidenschaft und Liebe, ähnlich wie die Tulpe, die man traditionell mit Liebe & Zuneigung assoziiert. Orchideen repräsentieren Schönheit und Narzissen Verehrung. Auch Lilien stehen für die echte Liebe und außerdem für Licht. Da sie aber Blütenstaub verlieren und das Brautkleid verschmutzen könnten, wird von diesen Blumen eher abgeraten. Dem Bräutigam kann man auf jeden Fall nahelegen, sich bei einem erfahrenen Floristen beraten zu lassen. Die Wahl des Straußes kann man auch von der Jahreszeit und der Region, in der die Hochzeit stattfindet, abhängig machen.

Die Abstimmung von Brautstrauß und Hochzeitsdekoration

Gerade für die Perfektionisten unter den Brautpaaren kann es wichtig sein, den Brautstrauß auf die restliche Dekoration und Farbgebung der Hochzeit und das Hochzeitskleides abzustimmen. Oft ist es ratsam, für das gesamte Blumenarrangement der Hochzeit einen Floristen zu beauftragen, der dafür sorgt, dass die Blumendekoration der Hochzeit, der Haarschmuck der Braut, die Anstecknadel des Bräutigams und der Blumenstrauß auch farblich und stilsicher zueinander passen.

Der Bräutigam sollte außerdem darauf achten, dass das Bouquet zum Wesen und zur Figur der Braut passt. Hier kann auch die richtige Bindeform viel bewirken. Lange Formen passen zum Beispiel besonders zu großen und schlanken Frauen.

Eine berühmte Tradition ist das Brautstraußwerfen. Dabei versammeln sich gegen Ende der Hochzeit unverheiratete Frauen hinter der Braut, die dann den Brautstrauß blind in die Menge wirft. Derjenigen, die den Strauß als Erste fängt, wird als nächste die Hochzeit prophezeit. Für diesen Anlass kann man den Brautstrauß auch so binden lassen, dass er beim Werfen in mehrere kleine Versionen zerfällt. So haben gleich mehrere unverheiratete Frauen etwas zu fangen. Wenn die Braut jedoch sehr an ihrem Bouquet hängt, kann man auch eine kleinere Version für das Brautstraußwerfen anfertigen lassen. Man lasse das fröhliche Werfen beginnen!