fbpx

Die Eheringe

vom 27. März 2017

Nach einer indischen Überlieferung entstammen Eheringe einem goldenen Band, das einen Liebesschwur symbolisiert und das der Bräutigam der Braut um einen ihrer Finger bindet. Heute repräsentiert der Ring endlose Liebe, Bindung und Treue. Neben Stil, Form und Preis muss auch der Faktor der Beständigkeit beachtet werden – die Ringe begleiten das Ehepaar eben dauerhaft durch den Alltag.

Klassischerweise entscheiden sich die meisten Paare für simple, glatt polierte Ringe aus Gold oder Platin. Dabei spielt neben dem Budget auch das Material und das Design eine Rolle. Bei der Goldvariante entscheidet man meistens zwischen Rotgold, Weißgold oder Gelbgold. Gold gibt es in vier Varianten, die den Goldanteil angeben. 14 Karat sind für Schmuckgold beispielsweise sehr beliebt. Platin gilt mit seinem hohen Reinheitsgrad als das edelste und seltenste aller Metalle. Dies spiegelt sich natürlich auch im höheren Preis wieder.

Da die Eheringe das Brautpaar idealerweise ein Leben lang begleiten werden, sollten sie in Form und Design nicht nur aktuellen Modeerscheinungen und Trends entsprechen, sondern zeitlos sein. Aus diesem Grund macht man mit einer schlichten Variante nichts falsch. Die Ringe der beiden Partner müssen hierbei jedoch nicht ident sein. Der Ring für die Frau kann beispielsweise durchaus mit kleinen und schlichten Diamanten verziert werden. Von prunkvollen und großen Diamanten, die sich im Alltag verheddern und stören könnten, wird für den Ehering eher abgeraten.

Eine schöne und romantische Verfeinerung kann die Innengravierung darstellen. Ob Sie nun das Hochzeitsdatum, Ihre ganz privaten Spitznamen oder einen kleinen persönlichen Spruch eingravieren lassen, bleibt Ihrer Kreativität überlassen!

Eheringe für Individualisten!

Manche Paare möchten keine Ringe tragen, vielleicht aus Angst, diesen zu verlieren oder bei Unverträglichkeiten wie Hautallergien. Sie könnten als Alternative zu den Eheringen Paar-Tattoos in Betracht ziehen. Das Tattoo-Motiv kann tatsächlich ein Ring sein und am Ringfinger gestochen werden! Anderen Paaren gefällt es, dass erst durch das Zusammenhalten der Arme oder Hände ihre beiden Tattoos ein Ganzes ergeben und so für Zusammenhalt und Einheit stehen!

Wer seinen Ring im Alltag ungern am Finger trägt, kann auch zu einer schönen zarten Halskette greifen. So liegt der Ring direkt am Herzen. Armreifen oder Uhren gelten als weitere Alternativen zu Ringen. Einige Paare schreiben einander Liebesbriefe und legen weniger Wert auf die Eheringe. Doch auf die schöne symbolische Wirkung dieses „goldenen Bands“ aus der indischen Überlieferung möchte dann doch kaum jemand verzichten, wenn es wirklich so weit ist!