fbpx

Hochzeitsmenü

vom 11. April 2017

Damit sich Ihre Gäste so richtig wohl fühlen, darf es natürlich nicht an einem kulinarisch exzellent abgestimmten Hochzeitsmenü fehlen. Liebe geht bekanntlich durch den Magen und deshalb sollten Sie sich auch ausreichend Gedanken über die Gerichte und Getränke für Ihre Gäste machen.

Grundlegend gibt es drei Möglichkeiten, das Hochzeitsmahl zu gestalten: die Gastronomie in der gewählten Location vor Ort in Anspruch zu nehmen, einen Cateringservice beauftragen oder das selbstständiges Zubereiten von Speisen. Letzteres bedeutet natürlich einen großen Aufwand, der – solang Sie nicht Koch von Beruf sind – Ihre Nerven nur unmäßig strapazieren würde.

Falls die gewählte Location zusätzlich eine hauseigene Gastronomie anbietet, zögern Sie nicht bei der Wahl Ihres Hochzeitsmenüs nach Kostproben zu fragen und die Art und Weise des Servierens abzuklären. Wenn einige der geladenen Gäste besondere Essenspräferenzen haben (vegetarische, vegane oder glutenfreie  Ernährung), dann planen Sie alternative Gerichte mit ein. Fragen Sie nach, ob genug Servicepersonal vorhanden ist und zu welchen preislichen Aufschlägen das führt.

Sollte die Location keine hauseigene Möglichkeit für Ihr Hochzeitsmenü bieten, raten wir auf jeden Fall zu einem Caterer. Dieser verfügt über Knowhow und Erfahrung, was die kulinarische Versorgung von größeren Menschengruppen betrifft.

Einige Caterer bieten saisonale Menüs oder eigene Hochzeitsmenüs an. Oft bestehen Kooperationen mit Konditoren, sodass Sie Hochzeitstorte und das Menü aus einer Hand bekommen können.

Ideen für Hochzeitsmenüs

  • Wer eine Trachtenhochzeit feiert, ist mit schmackhaften Klassikern wie Wiener Schnitzel, Backhendl oder Wild gut beraten. Strudel eignen sich als Desserts gut für eine hohe Anzahl an Gästen. Stimmen Sie die Vielzahl an Salaten auf unterschiedliche Geschmäcker Ihrer Gäste ab.
  • Bieten Sie sowohl eine Option mit Fisch und Fleisch an. Forelle, Lachs oder Seezunge sind eine gute Wahl für ein elegantes Ambiente. Ein Rindslungenbraten oder Schweinelungenbraten lässt sich gut für viele Gäste im Ofen zubereiten.
  • Bei modernen Hochzeiten sind Hochzeitsmenüs mit internationalen Gerichten beliebt. Asiatische Gerichte wie eine Wok-Pfanne, ein Curry oder ein Wasabischaumsüppchen kommen bei Ihren Gästen bestimmt gut an.
  • Von italienischen Klassikern wie der Pizza wird für ein Hochzeitsmenü eher abgeraten, da die hübsche Anrichtung dieses Gerichts sich maximal bei Miniaturpizzen oder eignet.
  • Vergessen Sie nicht, dass Ihre Gäste nach einer langen Tanznacht auch gut einen Mitternachtssnack vertragen könnten!